Wie man ein innovativer Denker wird

Die einzige Konstante ist der Wandel. In der schnelllebigen Welt von heute ist es wichtig, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, um relevant und im Spiel zu bleiben. Laut McKinsey denken 80% der Führungskräfte, dass ihre aktuellen Geschäftsmodelle in naher Zukunft gefährdet sein könnten. Wie übersteht man Störungen? Innovation. Das ist allerdings nicht so einfach. In einer Umfrage der PA Consulting Group gaben zwei Drittel der Unternehmen an, dass Innovation überlebenswichtig sei, aber nur ein Drittel gab an, dass es erfolgreich innoviere. Was bedeutet, dass viele Unternehmen verstehen, dass Innovation wichtig ist, sich aber trotzdem schwer damit tun, zu innovieren. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihrem Unternehmen helfen können, erfolgreich zu innovieren.

  1. Lassen Sie Ihr Ego außen vor. Um innovativ zu sein, müssen Sie sich von Ihrem Bedürfnis, recht zu haben, verabschieden und stattdessen offen für neue Ideen und Ansätze sein. Wenn Sie Ihr Ego nicht in Schach halten, riskieren Sie, Lösungen und Verbesserungen zu übersehen, die Ihre Idee noch erfolgreicher machen könnten. Wenn das Ego zudem zu groß ist, können Ihnen möglicherweise wichtige Aspekte entgehen, die Sie jetzt berücksichtigen müssen, um künftig Rückschläge zu vermeiden. Überwinden Sie Ihr Ego, indem Sie üben, die Dinge aus einem entgegengesetzten oder anderen Blickwinkel zu betrachten. Lassen Sie Ihre eigenen Gedanken los, um das Gesamtbild zu sehen.
  2. Seien Sie neugierig. Versuchen Sie, nicht zu urteilen und offen für andere Ansätze oder Ideen zu sein. Stellen Sie offene Fragen, um Informationen zu sammeln, und vermeiden Sie es, sofort zu beurteilen, ob etwas funktionieren wird oder nicht. Wenn Sie neugierig sind, sind Sie nicht nur offener dafür, mehr zu lernen, sondern ermöglichen es auch anderen, ihre Ideen bereitwilliger zu teilen.
  3. Verlassen Sie Ihre Komfortzone. Komfort sollte Sie erschrecken und es ist der schnellste Weg zur Irrelevanz. Finden Sie Möglichkeiten in Ihrem Alltag, um aus Ihrer typischen Routine und Komfortzone auszubrechen. Wenn Sie Risiken eingehen und beiseitetreten, können Sie das Gesamtbild besser erkennen und einzigartige Lösungen finden, da Sie nicht in dem leben, was in der Vergangenheit getan wurde.
  4. Hören Sie aktiv zu. Üben Sie während eines Brainstormings, eines Meetings oder in einem Gespräch, aktiv zuzuhören. Achten Sie darauf, was gesagt wird und was nicht gesagt wird. Stellen Sie Zusammenhänge her und stellen Sie offene Fragen, um die Situation und die Standpunkte besser zu verstehen. Aktives Zuhören ermöglicht es Ihnen, neue Ideen und Lösungen zu hören, die Ihnen entgehen könnten, wenn Sie nur darauf warten, zu antworten, oder keine Fragen stellen. Aktives Zuhören funktioniert am besten, wenn Sie es damit kombinieren, Ihr Ego außen vor zu lassen und neugierig sind.
  5. Begrüßen Sie Vielfalt. Innovation funktioniert am besten, wenn es mehrere Sichtweisen gibt. Durch die Vielfalt an Sichtweisen können potenzielle Herausforderungen und neue Herangehensweisen aufgedeckt werden, die vielleicht nicht bemerkt worden wären, wenn alle den gleichen Standpunkt vertreten hätten. Wenn Sie ein gleichgesinntes Team haben, versuchen Sie, auf jemanden mit einer abweisenden Sichtweise zuzugehen, um mögliche Lücken oder Hindernisse aufzudecken.
  6. Üben Sie, Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Fragen Sie sich: „Wer hat diese Herausforderung noch bewältigt?“ Die Antwort könnte ein anderes Unternehmen in Ihrer Branche oder ein Unternehmen außerhalb Ihrer Branche sein. Versetzen Sie sich in ihre Lage und fragen Sie sich, wie sie dieses Problem lösen würden. Wenn Sie außerhalb Ihres Unternehmens nach Lösungen suchen, können Sie neue Ideen generieren, Ihre Probleme schneller lösen und neue Erkenntnisse gewinnen, was zusammengefasst Ihren Erfolg vorantreiben kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *