Innovative Führung beginnt mit diesen drei Gewohnheiten!

Innovative Führung ist eine notwendige Führungskompetenz im schnell wachsenden Markt von heute. Ihr Unternehmen kann es sich nicht leisten, in der Denkweise zu verharren, Geschäfte so zu machen, wie es es immer getan hat. Implementieren Sie diese drei einfachen, zugegeben manchmal aber auch nicht ganz so einfachen Schritte, um führend in Sachen Innovation zu werden:

  1. Vergessen Sie Best Practices: Die Best Practice-Denkweise schränkt Kreativität und innovatives Denken ein. Stattdessen sollten Führungskräfte Mitarbeiter ermutigen Risiken einzugehen und zu experimentieren, um divergentes Denken zu entwickeln. Denn was sind schon Best Practices, wenn nicht Dinge, die andere getan und die damals gut geklappt haben? Sie und Ihr Team sollten durch Experimente Best Practices immer wieder hinterfragen. Nur wenige Dinge funktionieren heute so wie vor 20, 10 oder sogar 3 Jahren. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen nicht in die Selbstgefälligkeitsfalle gerät, sollten Sie Best Practices als Krücke für kritisches Denken und kreative Problemlösungen nutzen.
  2. Entscheiden Sie schneller: Entscheidungsfindung ist eine wichtige Kernkompetenz eines Innovationsführers. Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, diskutierte kürzlich in seinem jährlichen Aktionärsbrief seinen Ansatz zur innovativen Entscheidungsfindung als „hochwertige, schnelle Entscheidungen“. Das bedeutet, dass Innovationsführer in der Lage sein müssen, schnell gute Entscheidungen zu treffen, um im heutigen Markt bestehen zu können. Eines der Konzepte, die Bezos in diesem Abschnitt diskutiert, ist das „Disagree and Commit“. Das bedeutet, dass die Teammitglieder nicht versuchen sollten, einen 100%igen Konsens bei allen Entscheidungen zu erzielen, sondern in der Lage sein müssen, ihre Unstimmigkeiten mit einer bestimmten Entscheidung zu kommunizieren, sich dann aber voll und ganz zu dieser Entscheidung zu bekennen. Dies ist ein kritisches Konzept für Teammitglieder und innovative Führungskräfte, um die wichtigen Entscheidungen zu treffen, die Initiativen und Unternehmen schnell voranbringen. Dies, so Bezos, sei ein viel besserer Entscheidungsprozess für innovative Teams als der „You’ve worn me down“-Ansatz („Du hast mich überzeugt“).
  3. Seien Sie fehlertolerant: Um ein Innovationsführer zu werden, müssen Sie daran arbeiten, fehlertoleranter zu werden. Das ist etwas anderes, als das Versagen als Norm zu akzeptieren. Innovation ist schwierig zu messen und zu quantifizieren, vor allem kurzfristig. Der Erfolg kann nie garantiert werden. Wenn Sie eine Einzelperson oder ein Team haben, das wirklich hart an einem innovativen Projekt arbeitet, welches dann einfach scheitert, müssen Sie in der Lage sein, sie über diesen Misserfolg hinwegkommen zu lassen, sie darin coachen, dass Sie aus dem Fehler lernen und die Angst vor zukünftigem Misserfolg beseitigen. Erfolgreiche innovative Teams werden die Lektionen, die sie aus ihrem Scheitern gelernt haben, in Stärken für die nächste Iteration des Projekts oder für ein neues Projekt transformieren. Wenn Sie ein Umfeld schaffen, in dem jeder Angst vor dem Scheitern hat, hören die Teams einfach auf, die notwendigen Risiken einzugehen, welche Ihr Unternehmen bisher vorangebracht haben.

Wenn Sie sich diese drei Schritte zur Gewohnheit machen, kommen Sie innovativer Führung einen großen Schritt näher.

Schreiben Sie uns!

  • Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl an, damit wir Ihr Anliegen an einen Crestcom Coach in Ihrer nähe weiterleiten können.
  • Falls Sie einen Rückruf wünschen, geben Sie hier bitte Ihre Telefonnummer ein.
  • Schreiben Sie uns Ihr Anliegen oder wozu Sie sich nähere Informationen wünschen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *