5 Fragen, die man bei Neuanstellungen stellen sollte!

Sie haben einen neuen Mitarbeiter, der gleich morgen früh anfängt. Sie möchten einen starken ersten Eindruck machen, also stellen Sie sicher, dass die nötige Ausstattung bereit ist, die Logins funktionieren und Sie planen Ihr erstes Meeting, um ihn im Team zu begrüßen. Im Meeting sprechen Sie über seine Rolle, wichtige Kontaktpunkte und Ihre Erwartungen. Kommt Ihnen bekannt vor? Es ist das gleiche alte Lied, aber es fehlt etwas sehr Wichtiges – das Verstehen seiner Führungsbedürfnisse. Genauer gesagt, wie er geführt werden will. Warum ist das wichtig? Wenn Sie mehr über seine Bedürfnisse und Vorlieben wissen, können Sie besser Maßnahmen ergreifen, die zu einer Verbesserung der Arbeitsmoral, des Engagements und der Motivation führen.

Hier sind fünf Fragen, die Sie jedem neuen Mitarbeiter stellen sollten, um maximalen Einfluss zu erzielen.

  1. Werden Sie gerne anerkannt? Viele Menschen gehen davon aus, dass Angestellte öffentliche Anerkennung mögen, manche bevorzugen es jedoch, wenn dies privat geschieht. Dies ist eine großartige erste Frage, da Sie die Persönlichkeit und Präferenzen für Anerkennung kennen lernen können. Wenn es sich um jemanden handelt, der private Anerkennung bevorzugt, Sie dies jedoch öffentlich tun, kann dies dazu führen, dass der Mitarbeiter sich zurückzieht, um zukünftige öffentliche Anerkennung oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
  2. Was motiviert Sie?  Motiviert Sie Geld? Neue Erfahrungen und Herausforderungen? Freie Tage? Wenn Sie Spitzenleistungen fördern möchten, müssen Sie verstehen, was Ihre Mitarbeiter motiviert. Manchmal machen Führungskräfte den Fehler anzunehmen, dass alle Mitarbeiter das Gleiche motiviert. Wenn Sie zum Beispiel versuchen, jemanden mit Geld zu motivieren, wenn er einen freien Tag bevorzugt, werden Sie möglicherweise nicht die gleiche Steigerung von Antrieb und Leistung feststellen, da Sie nicht das geeignete Motivationsinstrument verwenden.
  3. Was machen Sie gerne? Oder anders gefragt: „Wie möchten Sie einen Mehrwert schaffen?“ Wenn Sie verstehen, was Ihre Mitarbeiter gerne tun, können Sie effektiver delegieren, und dies kann die Moral verbessern. Denken Sie an eine Zeit, in der Ihnen etwas zugewiesen wurde, das Sie absolut nicht gerne machten, aber es gab jemanden in Ihrem Team, der es liebte und umgekehrt? In diesem Fall verschlechterte sich die Moral beider Mitarbeiter, da sie sich auf Aufgaben konzentrierten, bei denen ihre Stärken nicht zum Tragen kamen. Wenn möglich, maximieren Sie Ihre Delegierung, indem Sie Aufgaben zuweisen, die den Stärken eines Mitarbeiters entsprechen. Die Beantwortung dieser Frage kann zu glücklicheren Teams führen und sogar die Produktivität verbessern.
  4. Wie kann ich Sie am besten unterstützen? Möchten Sie sich wöchentlich oder alle zwei Wochen treffen? Wie soll ich Ihre Arbeit nachverfolgen? Wenn Sie diese Fragen stellen, erhalten Mitarbeiter die Möglichkeit, die von ihnen bevorzugte Unterstützung zu nennen. Dies kann dazu beitragen, Mikromanagement zu reduzieren, redundante Besprechungen zu verringern und die Kommunikation zu optimieren.
  5. Wie möchten Sie Feedback erhalten? Würden Sie es vor Ort oder in einem Einzelgespräch vorziehen? Möchten Sie es auf den Punkt oder vielleicht gedämpfter? Ob Sie es glauben oder nicht, manche Menschen hassen es, wenn Führungskräfte vermeiden, direkt zu sein. Verstehen Sie die Art der Kommunikation und den Feedback-Stil, die für Ihre Mitarbeiter am besten geeignet sind, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Feedback ihnen hilft, zu wachsen, und nicht in die Defensive zu gehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *