Die Vorteile einer Mehrgenerationen-Belegschaft

Heutzutage gibt es in der Belegschaft mehr Generationen als in der Vergangenheit. Menschen leben länger und gehen später in den Ruhestand, während neue Generationen ins Erwerbsleben eintreten. Derzeit gibt es 5 Generationen in den Belegschaften, die Traditionalisten, die vor 1946 geboren wurden, die Babyboomer, die zwischen 1946-1964 geboren wurden, Generation X, die zwischen 1965-1980 geboren wurde, Generation Y, die zwischen 1981-1996 geboren wurde, und Generation Z, die nach 1997 geboren wurde. Es wird zwar viel über die Herausforderungen gesprochen, die mit der Führung einer Belegschaft mit mehreren Generationen einhergehen, aber es gibt viele Vorteile, die übersehen werden können. Hier sind 5 Vorteile einer Belegschaft mit mehreren Generationen.

  1. Babyboomer und Traditionalisten bringen ihre Erfahrung und Perspektive in das Unternehmen ein. Sie können für die Lösung aktueller Herausforderungen auf frühere Erfahrungen zurückgreifen. Auf der anderen Seite können jüngere Generationen neue Perspektiven und Ansichtsweisen mitbringen, die in der Vergangenheit vielleicht abgelehnt oder nicht berücksichtigt wurden. Wenn Sie Neuerungen einführen möchten, sollten Sie die Vorteile der Diversität mehrerer Generationen in Betracht ziehen und sicherstellen, dass Teams über Stimmen aus mehr als nur einer Generation verfügen.
  2. Unterschiedliche Generationen bringen verschiedene Kompetenzen und Fachwissen mit, was für die Weiterentwicklung des Unternehmens als Ganzes genutzt werden kann. Ältere Generationen können ihr Wissen teilen und jüngeren Generationen optimale Vorgehensweisen in der Branche und im Unternehmen vermitteln, die jüngere Generationen nutzen können, um eine größere Wirkung zu erzielen. Auf der anderen Seite können jüngere Generationen wie die Generationen Y und Z älteren Generationen helfen, Technologien einzuführen, um Arbeitsabläufe zu erleichtern, optimale Verfahren zu entwickeln und Strategien zu ändern.
  3. Generationsübergreifendes Mentoring ist eine gute Methode, um sicherzustellen, dass Wissen zwischen den Generationen geteilt wird. In der Nachfolgeplanung kann generationsübergreifendes Mentoring dazu beitragen, die Wissenslücken zu schließen, die entstehen, wenn ältere Generationen in den Ruhestand gehen. Schaffen Sie Möglichkeiten für die Generationen, voneinander zu lernen, um eine bessere Business Continuity zu erreichen.
  4. Business Continuity. Wenn Ihr Unternehmen überwiegend aus einer Generation besteht, können Sie sich verwundbar machen und es kann Ihnen an Business Continuity fehlen. Wenn das Unternehmen beispielsweise überwiegend Babyboomer oder Traditionalisten beschäftigt, die sich dem Rentenalter nähern, werden Sie wahrscheinlich nicht genug Talente haben, um ihre Positionen zu füllen, wenn sie aus dem Unternehmen ausscheiden. Oder wenn Ihr Unternehmen hauptsächlich die Generationen Y und Z beschäftigt, die daran gewöhnt sind, regelmäßig den Job zu wechseln, haben Sie möglicherweise kein nachhaltiges Geschäftswissen, um das Unternehmen voranzubringen, und könnten sich höhere Ausgaben in Form von Schulungs- und Einstellungskosten einhandeln.
  5. Besserer Zugang zu Talenten. Je mehr Generationen in Ihrem Unternehmen sind, desto breiter wird Ihr Talentnetz sein. So können Sie beispielsweise jüngere Generationen für die Besetzung von Stellen für Berufseinsteiger oder ältere Generationen für die Besetzung von Führungspositionen nutzen. Und wenn Sie eine Belegschaft mit mehreren Generationen haben, kann dies ein attraktiver Vorteil für Generationen sein, die sich Sorgen um Altersdiskriminierung machen und Unternehmen möchten, die ihre Laufbahn und Erfahrung schätzen. Es kann auch ein Vorteil für jüngere Generationen sein, die nach der Möglichkeit suchen, zu wachsen, sich zu entwickeln und von anderen zu lernen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *