So werden Sie ein effektiver Geschichtenerzähler

So werden Sie ein effektiver Geschichtenerzähler

Storytelling ist in den letzten Jahren aus gutem Grund zu einem unternehmerischen Schlagwort geworden. Erstens sind Geschichten ein großartiger Weg, Mitarbeiter mit der Mission des Unternehmens und miteinander zu verbinden. Zweitens sind Geschichten eine großartige Möglichkeit, eine Verbindung zwischen den Kunden und Ihrer Marke herzustellen, damit sie Geschäfte mit Ihnen machen möchten. Betrachten wir zwei Ansätze. Sie sind ein Manager und möchten Ihre Mitarbeiter für eine neue Initiative gewinnen. Der erste Ansatz besteht darin, ihnen einfach zu sagen, was sie tun werden, um die Initiative zu unterstützen. Zum Beispiel: „Hey Team, der Schwerpunkt des Unternehmens liegt darauf, X zu erreichen, ihr müsst alles tun, was ihr könnt, um das zu schaffen.“ Der alternative Ansatz besteht darin, eine Geschichte zu erzählen, um zu veranschaulichen, warum sie ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg der Initiative sind. Das sieht so aus: „Hi Team, ich habe heute ein Meeting einberufen, um die Zukunft des Unternehmens und eine wichtige strategische Initiative mit euch zu besprechen, für deren Umsetzung eure Hilfe benötigt wird. Ich weiß, wo die Stärken unseres Teams liegen, und ich denke, es könnte keine bessere Herausforderung geben, der wir uns gemeinsam stellen und die wir gemeinsam meistern können.“

Welchen Ansatz finden Sie motivierender? Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, dann ist es der letztere. Sie sehnen sich nach einer echten Verbindung zu dem, was Sie tun. Sie wollen, dass es eine persönliche Bedeutung hat. Und das ist es, was Storytelling tut, es stellt eine Verbindung zwischen Mitarbeitern und dem Unternehmen und Kunden und der Marke her, indem es eine emotionale Erfahrung herbeiführt.

Storytelling ist Ihnen neu? Hier sind ein paar Tipps, wie Sie Storytelling in Ihr Unternehmen integrieren können.

  1. Belassen Sie es nicht bei Oberflächlichkeiten. Mitarbeiter und Kunden können erkennen, wenn ihnen etwas „verkauft“ wird. Sie möchten eine echte Verbindung auf einer tieferen Ebene. Haben Sie keine Angst davor, verletzlich und echt zu sein.
  2. Nutzen Sie Geschichten, um eine Verbindung zu einem übergeordneten Zweck herzustellen. Man hat herausgefunden, dass beispielsweise Millennials den Wunsch haben, bei sozial verantwortlichen Unternehmen zu arbeiten und einzukaufen. Marken wie Patagonia und TOMS haben großen Erfolg gehabt, indem sie in soziale Themen investiert und gezeigt haben, dass man einen Unterschied in der Welt machen kann, wenn man mit ihnen Geschäfte macht. Der Fokus auf soziale Themen wird nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter anziehen, da die neue Generation Y gerne für sozial verantwortliche Unternehmen arbeitet.
  3. Verstehen Sie Ihr „Publikum“. Das geht über die wichtigsten Zielgruppen hinaus bis auf eine emotionale Ebene, auf der man auf ihre Probleme eingeht. Wenn Sie sowohl die Probleme der Mitarbeiter als auch der Kunden verstehen, können Sie fundiertere Entscheidungen treffen, um diese Probleme zu verkleinern.
  4. Verstehen Sie Ihre Kernbotschaft. Was sollten Menschen über Ihr Unternehmen wissen? Wenn Sie eine Minute Zeit hätten, diese Frage unvorbereitet zu beantworten, könnten Sie es? Wenn die Antwort nein ist, dann haben Sie wahrscheinlich keine starke und leicht verständliche Botschaft. Entwickeln Sie eine inspirierende Vision oder Mission, die Sie teilen können, damit Menschen eine Verbindung zu Ihrem Unternehmen herstellen können.
  5. Seien Sie nahbar. Verwenden Sie einen freundlichen Tonfall und Umgangssprache, die von Ihrem Publikum verstanden wird. Wenn Ihre Botschaft zu komplex ist, wird keiner sie hören. Und seien Sie persönlich. Zeigen Sie ihnen, dass Sie auch nur ein Mensch sind und vor den gleichen Herausforderungen stehen wie sie. Je nahbarer Sie sind, desto einfacher kann man eine Verbindung zu Ihnen herstellen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *