Unternehmerisches Denken

Unternehmerisches Denken

Wenn Sie zwei Minuten Zeit hätten, um die Vision, Strategie und Finanzlage Ihres Unternehmens zu beschreiben, könnten Sie es tun? Viele Menschen können es, aber wie gut sie es tun, hängt wahrscheinlich davon ab, wie ausgeprägt ihr unternehmerisches Denken ist. Unternehmerisches Denken ist die Fähigkeit zu verstehen, wie Ihr Unternehmen funktioniert, Einnahmen generiert und aktuell und in Zukunft Wachstum und Rentabilität schafft.

Vielleicht haben Sie von der Show Shark Tank oder Die Höhle der Löwen, wie sie in Deutschland genannt wird, gehört. In dieser Sendung präsentieren Unternehmer ihre Geschäftsidee einem Expertenteam im Austausch für potenzielle Publicity oder Investitionen für die Gründung oder Vergrößerung Ihres Unternehmens. Einer der wichtigsten Bestandteile des „Pitch“ ist nicht nur das Produkt, sondern auch, wie gut der Entrepreneur sein Unternehmen präsentiert. Die „Löwen“, wie sie in der Höhle der Löwen genannt werden, erkundigen sich nach der aktuellen Rentabilität, nach dem Unterscheidungsmerkmal im Vergleich zu anderen auf dem Markt sowie nach den Plänen für zukünftiges Wachstum. Die Unternehmer, die diese Fragen am besten beantworten können, sind diejenigen, die über ein ausgeprägtes unternehmerisches Denken verfügen.

Auch wenn Sie Ihr Unternehmen vermutlich nicht in einer TV-Show präsentieren werden, werden Sie sich wahrscheinlich in Situationen wiederfinden, deren Ausgang von Ihrem Geschäftssinn abhängt. Warum ist das wichtig? Erstens wird unternehmerisches Denken laut der SHRM (Society for Human Resource Management) als die drittwichtigste Verhaltenskompetenz nach Leadership und Ethik angesehen. Ihr unternehmerisches Denken ist ausschlaggebend für Ihre berufliche Entwicklung. Zweitens wirkt sich Ihr Geschäftssinn auf den Unternehmenserfolg aus, von den Ressourcen, die Sie verwenden, bis hin zur Marktgängigkeit des Unternehmens. Ihr unternehmerisches Denken ist der grundlegende gemeinsame Nenner, der sich in den Finanzergebnissen Ihres Unternehmens widerspiegelt.

Wie Sie für sich und Ihr Unternehmen unternehmerisches Denken entwickeln können:

  1. Machen Sie sich mit den Finanzen vertraut. Wenn Sie eine Aktiengesellschaft haben, werfen Sie einen Blick auf die Bilanzen oder schauen Sie sich den Webcast zu den Quartalsergebnissen an. Entwickeln Sie Finanzkenntnisse, damit Sie nicht nur die aktuelle Finanzlage verstehen können, sondern auch, wie das Unternehmen Einnahmen generiert und welche Ausgaben anfallen. Je mehr Sie über die Finanzen wissen, desto besser können Sie eine Strategie entwickeln.
  2. Recherchieren Sie. Lernen Sie alles über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens. Verstehen Sie, was in der Vergangenheit funktioniert hat und was nicht; wissen Sie, was Ihr Unterscheidungsmerkmal im Vergleich zu anderen auf dem Markt ist und welchen Wert das Unternehmen schafft. Seien Sie bezüglich der Branchentrends und der allgemeinen Konjunktur immer auf dem neuesten Stand. Je mehr Sie über Ihr Unternehmen und das Umfeld, in dem es tätig ist, wissen, desto besser können Sie eine Vision entwickeln und umsetzen.
  3. Verstehen Sie die Geschäftsprozesse. Wissen Sie, welche Ressourcen Sie nutzen und warum, vom Personal bis hin zu den Produkten. Je vertrauter Sie mit den Strukturen sind, desto besser werden Sie ermitteln können, welchen Bereich Sie ausbauen und aus welchem Sie sich zurückziehen sollten, was funktioniert und was nicht, und wie produktiv Sie wirklich sind. Diese Erkenntnisse ermöglichen Ihnen, Einschätzungen bezüglich der Kapazitäten vorzunehmen und zu erkennen, was geändert werden müsste, um die gewünschte Wachstumsstrategie zu realisieren.
  4. Weitergeben, weitergeben, weitergeben. Je früher Sie damit anfangen können, Ihrem Team bei der Entwicklung eines Geschäftssinns zu helfen, desto größer ist der Einfluss, den sie in Zukunft auf das Unternehmen haben werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *